Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Paralympics-Stars touren durch elf Unfallkliniken

Erfolgreich trotz Handicap: Athleten machen Werbung für Reha-Sport

KÖLN (frk). Dass trotz Behinderung beindruckende sportliche Leistungen möglich sind, wollen neun Paralympics-Stars auf einer Tour durch elf berufsgenossenschaftliche Unfallkliniken zeigen. Mit von der Partie sind Sportler wie die querschnittsgelähmte Schwimmerin Kirsten Bruhn, die 50 Meter in knapp 34 Sekunden schwimmen kann.

Weite Sprünge mit Beinprothese: Der Sportler Heinrich Popow in Berlin.

Foto: dpa

Die Paralympics-Teilnehmer wollen körperlich beeinträchtigte Unfallopfer zu einem aktiven Leben ermutigen und gleichzeitig die Möglichkeiten der modernen Rehabilitation aufzeigen. "Sport unterstützt den Rehabilitationsprozess entscheidend", sagt Gregor Doepke von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Die DGUV organisiert die Kliniktour mit der Vereinigung Berufsgenossenschaftlicher Kliniken, dem Deutschen Rohlstuhlverband, dem Deutschen Behindertensportverband und dem Förderkreis Behindertensport. Im Laufe des Trainings und der sportlichen Wettbewerbe erkennen die Behinderten, dass sie trotz Handicaps sehr erfolgreich sein können.

Daraus ziehen sie Kraft und Willen, nach Rückschlägen nicht aufzugeben. Zudem helfe die körperliche Fitness, Folgeschäden nach einer Behinderung zu vermeiden, so Doepke. Rehasport stelle deshalb auch in den Rehabilitations-Abteilungen der berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken einen besonderen Schwerpunkt dar. Bei der Kliniktour soll daher auch das vorhandene Know-how und die optimale medizinische und sportliche Betreuung von Rehabilitationspatienten einem breiten Publikum vorgestellt werden.

Die Kliniktour startet am kommenden 2. Juni im BG-Unfallkrankenhaus in Hamburg und läuft bis zum 20. September.

Außer Kirsten Bruhn haben noch die Skiläufer Martin Braxenthaler und Gerd Schönfelder, der Tischtennisspieler Holger Nikelis, die Leichtathleten Heinrich Popow und Claudia Biene, die Sportschützin Manuela Schwermund sowie die Radsportler Natalie Simanowski und Michael Teuber ihre Teilnahme zugesagt. Gemeinsam haben sie bei den vergangenen Paralympischen Sommer- und Winterspielen insgesamt elf Gold-, vier Silber- und sieben Bronzemedaillen gewonnen.

Der Kliniktour-Plan ist unter www.dguv.de/kliniktour einsehbar

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »