Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Häftling in Virginia hingerichtet

WASHINGTON (dpa). Erstmals seit 2006 ist im US-Bundesstaat Virginia wieder ein Häftling hingerichtet worden.

Der verurteilte Mörder Kevin Green sei durch eine Giftspritze getötet worden, berichtete die US-Tageszeitung "Washington Post" gestern mit Berufung auf einen Sprecher der Gefängnisbehörde.

Die Hinrichtung habe sich um mehrere Stunden verzögert, weil Greens Anwälte bis zuletzt für eine Begnadigung plädiert hatten. Sie hatten dies mit dem niedrigen Intelligenzquotienten des Häftlings begründet. Das höchste US-Gericht hatte die Hinrichtung geistig behinderter Menschen 2002 verboten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)
Organisationen
Washington Post (74)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »