Ärzte Zeitung online, 26.06.2008

Stiftung Warentest findet Giftstoffe in Griffen von Kinder-Laufrädern

BERLIN (dpa). Griffe, Reifen oder Sitzbezüge von Kinder-Laufrädern können nach einer Analyse der Stiftung Warentest giftige Schadstoffe enthalten.

In 11 von 15 untersuchten Rädern entdeckten die Tester Kontaktgifte, die als krebserregend und erbgutverändernd gelten, wie die Stiftung Warentest am Donnerstag mitteilte. Diese Räder erhielten die Note "mangelhaft".

Bei vier Laufrädern fand sich beispielsweise der Weichmacher DEHP, der für Spielzeug verboten ist. Da die Räder unter die Kategorie Spielzeug fallen, hätten sie gar nicht verkauft werden dürfen, urteilten die Warentester.

Gute oder befriedigende Noten erhielten alle Laufräder dagegen für ihre Fahreigenschaften. Sie überstanden die härtesten Belastungstests im Labor.

Mehr Informationen auf: www.test.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »