Ärzte Zeitung online, 08.07.2008

Internationales Forscherteam entwickelt lernfähigen Roboter

FRANKFURT AM MAIN (eb). Ein internationales Forscherteam mit Studierenden der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences (FH FFM) und Partnerhochschulen hat einen lernfähigen Roboter entwickelt. Er ist autonom, intelligent und kann sehen, hören sowie greifen. Die vom Team entwickelte Technologie soll eines Tages alten und behinderten Menschen im Alltag assistieren.

 Internationales Forscherteam entwickelt lernfähigen Roboter

Foto: FH Frankfurt / Main

Der Roboter kann einfache Objekte, die er mittels einer Kamera sieht, unterscheiden. Auf ein Sprachkommando bewegt er sich zu ihnen hin. Solch ein Roboter könnte also in der Praxis einen behinderten Menschen "hören" und ihm den gewünschten Gegenstand mit dem Greifarm bringen, heißt es seitens der FH FFM. Gegenwärtig wird diese Technologie auf humanoide Roboter übertragen. "Auch fußballspielende Roboter, die nicht nur den Ball mit ihrer intelligenten Kamera verfolgen, sondern Zurufe verstehen, können mit dieser Technologie entwickelt werden", meldet die Forschergruppe.

Die Forschungsarbeiten wurden am Labor für autonome Systeme und intelligente Sensoren des Fachbereichs Informatik und Ingenieurwissenschaften durchgeführt. Im Team sind bulgarische, chinesische, deutsche und rumänische Studierende. Die Finanzierung erfolgt aus Projektmitteln der FH FFM und Fördermitteln der Gesellschaft für technische Weiterbildung. Projektleiter Peter Nauth freut sich über den Erfolg seines Teams. Der Professor wirbt damit, "dass man solche zukunftsweisenden Technologien entwickeln kann, wenn man an der FH FFM Elektrotechnik studiert".

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)
Organisationen
FFM (5)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »