Ärzte Zeitung online, 12.08.2008

Schwedische Krankenschwester stellt Operationsfotos ins Internet

STOCKHOLM (dpa). Eine schwedische Krankenschwester hat mit ihrem Handy Fotos bei Operationen gemacht und sie auf der Internetseite Facebook veröffentlicht.

Wie der TV-Sender SVT am Dienstag berichtete, waren auf den Bildern offene Wunden sowie ein offen liegendes Rückgrat bei neurologischen Eingriffen am Stockholmer Karolinska Institut zu sehen.

Krankenhauschef Mikael Svensson sagte: "Wir sind verzweifelt, dass so etwas passieren konnte." Nun müsse das Karolinska Institut, an dem alljährlich der Nobelpreis für Medizin vergeben wird, alles Erdenkliche tun, um das Vertrauen der Patienten zurückzugewinnen.

Die Krankenschwester bereue ihr Handeln, müsse aber trotzdem mit der Entlassung rechnen. Zugang zu Bildern in Facebook hatten speziell dort registrierte Nutzer. Die Patienten waren nicht identifizierbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »