Ärzte Zeitung online, 12.08.2008

Schwedische Krankenschwester stellt Operationsfotos ins Internet

STOCKHOLM (dpa). Eine schwedische Krankenschwester hat mit ihrem Handy Fotos bei Operationen gemacht und sie auf der Internetseite Facebook veröffentlicht.

Wie der TV-Sender SVT am Dienstag berichtete, waren auf den Bildern offene Wunden sowie ein offen liegendes Rückgrat bei neurologischen Eingriffen am Stockholmer Karolinska Institut zu sehen.

Krankenhauschef Mikael Svensson sagte: "Wir sind verzweifelt, dass so etwas passieren konnte." Nun müsse das Karolinska Institut, an dem alljährlich der Nobelpreis für Medizin vergeben wird, alles Erdenkliche tun, um das Vertrauen der Patienten zurückzugewinnen.

Die Krankenschwester bereue ihr Handeln, müsse aber trotzdem mit der Entlassung rechnen. Zugang zu Bildern in Facebook hatten speziell dort registrierte Nutzer. Die Patienten waren nicht identifizierbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »