Ärzte Zeitung online, 12.08.2008

Schwedische Krankenschwester stellt Operationsfotos ins Internet

STOCKHOLM (dpa). Eine schwedische Krankenschwester hat mit ihrem Handy Fotos bei Operationen gemacht und sie auf der Internetseite Facebook veröffentlicht.

Wie der TV-Sender SVT am Dienstag berichtete, waren auf den Bildern offene Wunden sowie ein offen liegendes Rückgrat bei neurologischen Eingriffen am Stockholmer Karolinska Institut zu sehen.

Krankenhauschef Mikael Svensson sagte: "Wir sind verzweifelt, dass so etwas passieren konnte." Nun müsse das Karolinska Institut, an dem alljährlich der Nobelpreis für Medizin vergeben wird, alles Erdenkliche tun, um das Vertrauen der Patienten zurückzugewinnen.

Die Krankenschwester bereue ihr Handeln, müsse aber trotzdem mit der Entlassung rechnen. Zugang zu Bildern in Facebook hatten speziell dort registrierte Nutzer. Die Patienten waren nicht identifizierbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »