Ärzte Zeitung online, 21.08.2008

Deutsche Familie soll an Bord des Unglücksflugzeugs gewesen sein

FRANKFURT/MAIN (dpa). Unter den Passagieren der Unglücksmaschine von Madrid hatten acht ein Ticket der Lufthansa. Vier dieser Passagiere hätten ihren Wohnsitz in Deutschland, sagte ein LH-Sprecher am Donnerstag. Sie seien definitiv eingecheckt, es stehe aber nicht mit letzter Sicherheit fest, dass sie auch an Bord waren.

Keine Bestätigung gab der LH-Sprecher für Informationen, es handele sich um eine vierköpfige Familie aus Süddeutschland. Dies wurde mittlerweile aber vom bayerischen Landeskriminalamt bestätigt.

Dem LH-Partner Spanair sei von der Vereinigung der Fluggesellschaften IATA (International Air Transport Association) hoher Sicherheitsstandard bescheinigt worden. Die Lufthansa stelle generell an ihre Partner sehr hohe Anforderungen in puncto Sicherheit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Organisationen
Lufthansa (151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »