Ärzte Zeitung online, 22.08.2008

Die Lebenserwartung steigt immer weiter - auch für Ältere

WIESBADEN (dpa). Die Lebenserwartung der Deutschen steigt weiter. Neugeborene Mädchen werden im Durchschnitt 82,3 Jahre lang leben, Jungen können sich auf 76,9 Lebensjahre freuen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

Basis der Berechnung ist die neue Sterbetafel aus den Jahren 2005 bis 2007. Zuvor betrug die durchschnittliche Lebenserwartung der weiblichen Säuglinge 82,1 Jahre und die der männlichen 76,6 Jahren.

Auch die Lebenserwartung älterer Menschen ist erneut höher. So können 60-jährige Männer mit noch durchschnittlich 20,7 Jahren rechnen und gleichaltrige Frauen sogar mit 24,6 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »