Ärzte Zeitung online, 22.08.2008

Die Lebenserwartung steigt immer weiter - auch für Ältere

WIESBADEN (dpa). Die Lebenserwartung der Deutschen steigt weiter. Neugeborene Mädchen werden im Durchschnitt 82,3 Jahre lang leben, Jungen können sich auf 76,9 Lebensjahre freuen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

Basis der Berechnung ist die neue Sterbetafel aus den Jahren 2005 bis 2007. Zuvor betrug die durchschnittliche Lebenserwartung der weiblichen Säuglinge 82,1 Jahre und die der männlichen 76,6 Jahren.

Auch die Lebenserwartung älterer Menschen ist erneut höher. So können 60-jährige Männer mit noch durchschnittlich 20,7 Jahren rechnen und gleichaltrige Frauen sogar mit 24,6 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »