Ärzte Zeitung, 04.09.2008

Verband: Pauschale trifft Behinderte

KÖLN (iss). Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) hat die Deutsche Bahn wegen der geplanten Gebührenerhöhungen heftig kritisiert.

Der Zuschlag von 2,50 Euro für Kunden, die ihre Fahrkarten am Schalter kaufen oder telefonisch bestellen, treffe vor allem die 20 Millionen Älteren. Verkaufsautomaten seien keine angemessene Alternative. Zwar habe die Bahn zugesagt, Menschen mit Behinderungen von der so genannten Service-Pauschale auszunehmen. Das gelte aber erst ab einem Schwerbehinderungsgrad von 70 Prozent.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)
Organisationen
Deutsche Bahn (72)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »