Ärzte Zeitung online, 12.09.2008

Deutsche Urlauber aus verwüstetem Kuba in Frankfurt / Main gelandet

FRANKFURT/MAIN (dpa). 176 deutsche Urlauber aus dem von Hurrikans verwüsteten Kuba sind am frühen Freitagmorgen auf dem Frankfurter Flughafen gelandet. "Sie sind nach der zwölfstündigen Reise sehr erschöpft", sagte die Sprecherin des Reisekonzerns Thomas Cook, Nina Kreke.

Den Menschen werde eine psychologische Betreuung angeboten. Ein völlig erschöpfter Mann aus Österreich sei vor dessen Weiterreise vorsorglich im Flughafenkrankenhaus untersucht worden.

An Bord waren insgesamt 238 Gäste von Thomas Cook und der TUI, unter ihnen 176 Deutsche. Die Maschine war in Holguin im Osten Kubas gestartet. Zuletzt hatte der Hurrikan "Ike" auf Kuba fünf Menschenleben gefordert.

Lesen Sie auch:
Hurrikan "Ike" nimmt Kurs auf Houston - Wetterdienst warnt vor sicherem Tod

Hurrikan "Ike" verwüstet Kuba und nimmt Kurs auf Texas

Topics
Schlagworte
Panorama (30491)
Organisationen
TUI (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »