Ärzte Zeitung, 22.09.2008

Fundsache

Aids-Nachhilfe für Fürstin Gloria

Da hat sich Professor Jürgen Rockstroh viel vorgenommen. Als Präsident der Deutschen Aids-Gesellschaft möchte der Bonner Mediziner Fürstin Gloria von Thurn und Taxis mit den wissenschaftlichen Realitäten der Aids-Forschung konfrontieren. Rockstroh hat die umstrittene Adelige mit konservativer Mission zum Europäischen Aids-Kongress 2009 in Köln eingeladen. In der TV-Sendung "Menschen bei Maischberger" hatte sich von Thurn und Taxis mit qualifizierten Äußerungen wie "Kondome gegen Aids helfen nicht" hervorgetan.

Damit sie nicht weiter wissenschaftlich bewiesene Unwahrheiten über das öffentlich-rechtliche Fernsehen verbreitet, sollte sie sich auf dem Kongress über wirkliche Zusammenhänge informieren, findet Rockstroh. Der Arzt will persönlich für Glorias Kongressgebühren sowie die Hotel- und Reisekosten aufkommen.

(iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »