Ärzte Zeitung, 22.09.2008

Fundsache

Aids-Nachhilfe für Fürstin Gloria

Da hat sich Professor Jürgen Rockstroh viel vorgenommen. Als Präsident der Deutschen Aids-Gesellschaft möchte der Bonner Mediziner Fürstin Gloria von Thurn und Taxis mit den wissenschaftlichen Realitäten der Aids-Forschung konfrontieren. Rockstroh hat die umstrittene Adelige mit konservativer Mission zum Europäischen Aids-Kongress 2009 in Köln eingeladen. In der TV-Sendung "Menschen bei Maischberger" hatte sich von Thurn und Taxis mit qualifizierten Äußerungen wie "Kondome gegen Aids helfen nicht" hervorgetan.

Damit sie nicht weiter wissenschaftlich bewiesene Unwahrheiten über das öffentlich-rechtliche Fernsehen verbreitet, sollte sie sich auf dem Kongress über wirkliche Zusammenhänge informieren, findet Rockstroh. Der Arzt will persönlich für Glorias Kongressgebühren sowie die Hotel- und Reisekosten aufkommen.

(iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »