Ärzte Zeitung online, 22.09.2008

Verletzte nach Anschlag in Pakistan auf dem Weg nach Deutschland

BERLIN/ISLAMABAD (dpa). Die bei dem Selbstmordanschlag auf das "Marriott"-Hotel in Islamabad leicht verletzten sechs Deutschen sind auf dem Weg zurück in die Heimat. Ein schwerer verletzter deutscher Staatsangehöriger werde noch im Krankenhaus behandelt, sei aber offensichtlich nicht in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin.

Ursprüngliche Informationen über einen Deutschen unter den Todesopfern hätten sich nicht erhärtet. Man gehe aber weiterhin allen Hinweisen auf mögliche deutsche Todesopfer mit Hochdruck nach.

Ein Selbstmordattentäter hatte am Samstag seinen mit einer Tonne Sprengstoff beladenen Lieferwagen vor dem massiv gesicherten Luxushotel in der pakistanischen Hauptstadt zur Explosion gebracht und damit ein Inferno ausgelöst. Nach offiziellen Angaben vom Sonntag kamen 53 Menschen ums Leben, 260 weitere wurden verletzt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »