Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Frühgeburten sollen bestattet werden dürfen

STUTTGART (fst). In Baden-Württemberg soll das Bestattungsgesetz geändert werden. Ziel ist, dass Eltern, die ein Kind durch eine Frühgeburt verlieren, ein Recht zur Bestattung ihres Kindes erhalten, teilte Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU) mit.

Das Landeskabinett hat am Dienstag der Novelle des aus dem Jahr 1970 stammenden Bestattungsgesetzes zugestimmt. Damit beginnt nun die Anhörungsphase des Gesetzentwurfs. "Die Gesellschaft hat sich gewandelt, dem wollen wir Rechnung tragen", sagte Stolz. Nichts ändern soll sich dagegen am Friedhofszwang. An diesem will die Landesregierung festhalten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Personen
Monika Stolz (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »