Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Frühgeburten sollen bestattet werden dürfen

STUTTGART (fst). In Baden-Württemberg soll das Bestattungsgesetz geändert werden. Ziel ist, dass Eltern, die ein Kind durch eine Frühgeburt verlieren, ein Recht zur Bestattung ihres Kindes erhalten, teilte Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU) mit.

Das Landeskabinett hat am Dienstag der Novelle des aus dem Jahr 1970 stammenden Bestattungsgesetzes zugestimmt. Damit beginnt nun die Anhörungsphase des Gesetzentwurfs. "Die Gesellschaft hat sich gewandelt, dem wollen wir Rechnung tragen", sagte Stolz. Nichts ändern soll sich dagegen am Friedhofszwang. An diesem will die Landesregierung festhalten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)
Personen
Monika Stolz (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »