Ärzte Zeitung online, 24.09.2008

Finnischer Amokläufer tötete auch durch Brandstiftung

HELSINKI (dpa). Der Amokläufer im finnischen Kauhajoki hat einige seiner zehn Opfer durch Brandstiftung umgebracht. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, starben mehrere Menschen durch Gasvergiftung, nachdem der 22-jährige Matti Saari am Vortag auch Feuer in seiner Berufsschule gelegt hatte.

Saari war mit einer Pistole bewaffnet sowie mit Sprengsätzen und Chemikalien in einer Tasche in die Schule gestürmt und hatte wild um sich geschossen.

Zu den Opfern gehörten nach den neuen Polizeiangaben neun Mitschüler sowie ein noch nicht identifizierter Mann. Saari beging nach dem Massaker Selbstmord. In seinem Zimmer im Studentenwohnheim von Kauhajoki fand die Polizei Aufzeichnungen, wonach der Berufsschüler den Amoklauf seit sechs Jahren geplant hatte (wir berichteten). Er brachte darin auch seinen Hass auf alle Mitmenschen zum Ausdruck.

In ganz Finnland wird am heutigen Mittwoch als Zeichen der Trauer um die Opfer Halbmast geflaggt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »