Ärzte Zeitung online, 07.10.2008

Beruflich Erfolgreiche laufen schneller Marathon

FRANKFURT/MAIN (dpa). Wer im Beruf erfolgreich ist, übernimmt auch als Marathonläufer eher die Führung. Dies hat eine Studie ergeben, die die Veranstalter des Frankfurt-Marathons zum Rennen am 26. Oktober machten. Bei der Befragung unter 3906 Läufern sei ein Zusammenhang zwischen beruflicher Karriere und persönlicher Bestzeit über die klassische 42,195-Kilometer-Distanz herausgekommen.

Teilnehmer mit einem Jahreseinkommen von mehr als 500 000 Euro wiesen demnach die schnellsten Zeiten vor. Der durchschnittliche Unterschied zwischen den Bestzeiten von Gering- und Top-Verdienern betrage rund 16 Minuten. 46,8 Prozent der Starter in Frankfurt verfügen nach der Untersuchung über einen Universitätsabschluss, nur 14,7 haben nur einen Hauptschulabschluss gemacht.

Mehr als 35 Prozent der Befragten sind auf Führungsebene beschäftigt. Arbeitslose machen unter den Langstreckenläufern lediglich einen Anteil von 0,7 Prozent aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »