Ärzte Zeitung online, 09.10.2008

Ministerium: Nur geringe Melamin-Spuren in "Koala"-Keksen

MAINZ (dpa). Die in einem Asia-Shop in Trier sichergestellten "Koala-Kekse" enthalten nur geringe Spuren der Industriechemikalie Melamin.

Wie das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium am Mittwoch in Mainz mitteilte, sei der Grenzwert von 2,5 Milligramm Melamin pro Kilogramm in allen Fällen deutlich unterschritten worden. Dies habe die Auswertung der Proben im Landesuntersuchungsamt ergeben. Noch kein Ergebnis liege für die in Koblenz entdeckten Bonbons der Marke "White Rabbit" vor. Die Proben würden noch untersucht, hieß es.

Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobwertung (BfR) vom 2. Oktober 2008 zum Thema Melamin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »