Ärzte Zeitung online, 09.10.2008

Ministerium: Nur geringe Melamin-Spuren in "Koala"-Keksen

MAINZ (dpa). Die in einem Asia-Shop in Trier sichergestellten "Koala-Kekse" enthalten nur geringe Spuren der Industriechemikalie Melamin.

Wie das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium am Mittwoch in Mainz mitteilte, sei der Grenzwert von 2,5 Milligramm Melamin pro Kilogramm in allen Fällen deutlich unterschritten worden. Dies habe die Auswertung der Proben im Landesuntersuchungsamt ergeben. Noch kein Ergebnis liege für die in Koblenz entdeckten Bonbons der Marke "White Rabbit" vor. Die Proben würden noch untersucht, hieß es.

Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobwertung (BfR) vom 2. Oktober 2008 zum Thema Melamin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »