Ärzte Zeitung online, 17.10.2008

Rettungshubschrauber stürzte in USA ab - alle vier Insassen tot

WASHINGTON (dpa). Beim Absturz eines Rettungshubschraubers auf dem Weg ins Krankenhaus in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) sind alle vier Insassen ums Leben gekommen. Unter den Toten ist ein einjähriges Mädchen, das wegen eines epileptischen Anfalls in die Klinik sollte. Außerdem starben eine Krankenschwester, ein Rettungsassistent sowie der Pilot.

Wie der TV-Sender ABC berichtete, stürzte der Hubschrauber bei dem nächtlichen Einsatz auf ein Feld und explodierte.

Möglicherweise habe der Helikopter das Kabel einer Antenne für einen Radiosender berührt, teilte die Polizei mit. Bereits Ende September war im Bundesstaat Wisconsin ein Helikopter auf ein Haus gestürzt. Beide Insassen kamen ums Leben. Die fünf Menschen in dem Haus überlebten das Unglück unverletzt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »