Ärzte Zeitung, 23.10.2008

Korruption und Kriege gefährden Pressefreiheit

BERLIN (dpa). Die Pressefreiheit wird nach Angaben von Reporter ohne Grenzen weltweit durch Kriegsgewalt, den Antiterror-Kampf und Korruption gefährdet. Demokratische Staaten wie die USA oder Israel, die sich an bewaffneten Konflikten beteiligen, seien in der Rangliste der Medienfreiheit 2008 weiter abgerutscht, teilte die Organisation mit. Im Namen des Kampfes gegen den Terror würden Freiheitsrechte immer mehr eingeschränkt. Auf den ersten 20 Plätzen der Rangliste von 173 Ländern stehen fast ausschließlich europäische Staaten. Deutschland bleibt auf Rang 20.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »