Ärzte Zeitung, 23.10.2008

202 000 Euro für die Deutsche Aids-Stiftung

KÖLN (iss). Hape Kerkeling kann eine stolze Bilanz ziehen. Bei zehn Einsätzen als Auktionator bei Benefiz-Versteigerungen von Kunstwerken brachte er insgesamt 202 500 Euro in die Kassen der Deutschen Aids-Stiftung. Bei der zehnten und letzten der vom Landesverband Nordrhein-Westfalen der Betriebskrankenkassen (BKK) organisierten Aktionen erzielte der Entertainer 25 500 Euro. In diesem Jahr kamen insgesamt 60 Fotoarbeiten, Grafiken, Zeichnungen und Aquarelle zeitgenössischer Künstler unter den Hammer.

Die BKK NRW will Aids-Kranke auch in Zukunft - wenn auch in anderer Form - unterstützen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
BKK (2074)
Krankheiten
AIDS (3161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »