Ärzte Zeitung online, 23.10.2008

Gebühren für Gräber werden immer teurer

BONN/KÖNIGSWINTER (dpa). Die Gebühren für ein Friedhofsgrab haben sich drastisch verteuert. Seit 2005 habe es Steigerungen von durchschnittlich 300 Euro oder rund 30 Prozent gegeben, berichtete die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas am Donnerstag in Königswinter unter Berufung auf eine eigene Untersuchung von 830 Friedhöfen in Deutschland.

Bei rund drei Vierteln der Friedhöfe habe es Gebührensteigerungen gegeben. Im Schnitt müsse derzeit in Deutschland bei Beerdigungen mit Gesamtkosten (einschließlich Bestatter, Sarg und Trauerfeier) von etwa 6000 Euro gerechnet werden, sagte Aeternitas-Sprecher Alexander Helbach der dpa in Bonn.

Topics
Schlagworte
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »