Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Mehr als 160 Tote bei Erdbeben in Pakistan

ISLAMABAD (dpa). Drei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben im Norden Pakistans sind bei einem schweren Beben im Südwesten des Landes mehr als 160 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Nach Angaben der Regierung der Provinz Baluchistan wurden mehr als 15 000 Menschen obdachlos.

Das Beben der Stärke 6,4 überraschte die meisten Menschen im Schlaf. Familien flohen panisch aus den Häusern. Das Epizentrum lag etwa 60 Kilometer nordöstlich der Provinzhauptstadt Quetta. Die Nationale Katastrophenschutzbehörde schickte Zelte, Decken und warme Kleidung in die betroffene Region.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »