Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Mehr als 160 Tote bei Erdbeben in Pakistan

ISLAMABAD (dpa). Drei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben im Norden Pakistans sind bei einem schweren Beben im Südwesten des Landes mehr als 160 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Nach Angaben der Regierung der Provinz Baluchistan wurden mehr als 15 000 Menschen obdachlos.

Das Beben der Stärke 6,4 überraschte die meisten Menschen im Schlaf. Familien flohen panisch aus den Häusern. Das Epizentrum lag etwa 60 Kilometer nordöstlich der Provinzhauptstadt Quetta. Die Nationale Katastrophenschutzbehörde schickte Zelte, Decken und warme Kleidung in die betroffene Region.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »