Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Berliner Sechslinge weiter stabil

BERLIN (dpa). Die vor zwei Wochen viel zu früh geborenen Berliner Sechslinge kommen schon stundenweise aus ihren Brutkästen. Dieser erste Körperkontakt zu den Eltern fördere die emotionale Beziehung, teilte die Universitätsklinik Charité mit. Der Zustand der vier Mädchen und zwei Jungen ist nach Angaben der Ärzte insgesamt stabil. Die Geschwister erhalten demnach inzwischen täglich 140 Milliliter Muttermilch. Das entspricht einer Menge von etwa 18 Esslöffeln.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
Charité Berlin (2965)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »