Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Berliner Sechslinge weiter stabil

BERLIN (dpa). Die vor zwei Wochen viel zu früh geborenen Berliner Sechslinge kommen schon stundenweise aus ihren Brutkästen. Dieser erste Körperkontakt zu den Eltern fördere die emotionale Beziehung, teilte die Universitätsklinik Charité mit. Der Zustand der vier Mädchen und zwei Jungen ist nach Angaben der Ärzte insgesamt stabil. Die Geschwister erhalten demnach inzwischen täglich 140 Milliliter Muttermilch. Das entspricht einer Menge von etwa 18 Esslöffeln.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Organisationen
Charité Berlin (2889)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »