Ärzte Zeitung online, 06.11.2008

Nach Busunglück in Hannover: Vier Verletzte weiter in Lebensgefahr

HANNOVER (dpa). Zwei Tage nach dem verheerenden Busunglück auf der Autobahn 2 bei Hannover schweben vier Fahrgäste weiter in Lebensgefahr. Ihr Zustand habe sich nicht verändert, sagte ein Sprecher der Medizinischen Hochschule Hannover am Donnerstag.

Die Kombination aus den Verbrennungen, den eingeatmeten Rauchgasen und dem hohen Alter der Patienten ist nach Angaben des Leiters des Bereichs Verbrennungsmedizin, Professor Hans-Oliver Rennekampff, lebensbedrohend. Die Ursache für das Feuer, das in der Toilettenkabine ausgebrochen war, ist weiter unklar. Brandexperten aus ganz Deutschland sollen am heutigen Donnertstag den Bus untersuchen.

Lesen Sie dazu auch:
Busunglück mit 20 Toten - Leichen sind noch nicht identifiziert

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »