Ärzte Zeitung online, 10.11.2008

Ärzte in Bremen nähen einem Patienten abgetrennte Hand wieder an

BREMEN (dpa). Bremer Ärzte haben einem Patienten seine abgetrennte Hand wieder angenäht. Der 37-Jährige hatte die rechte Hand bei einem Arbeitsunfall vor fast drei Wochen verloren. Die 14-stündige Operation sei erfolgreich verlaufen, sagte Professor Can Cedidi, Direktor der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie am Klinikum Bremen-Mitte, am Montag.

    "Er wird sicherlich nicht mehr das Gefühl wie vorher haben, aber er wird eine funktionierende Hand haben, die beruflich und privat voll einsetzbar ist." Die Ärzte gehen davon aus, dass der Patient in etwa sechs Wochen wieder Sachen mit der Hand greifen und schreiben kann. Derartige Operationen gibt es in Deutschland mehrmals pro Jahr.

Lesen Sie dazu auch:
Sechs Jahre nach seinem Unfall erhält ein Patient zwei ganze Arme transplantiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »