Ärzte Zeitung online, 10.11.2008

Ärzte in Bremen nähen einem Patienten abgetrennte Hand wieder an

BREMEN (dpa). Bremer Ärzte haben einem Patienten seine abgetrennte Hand wieder angenäht. Der 37-Jährige hatte die rechte Hand bei einem Arbeitsunfall vor fast drei Wochen verloren. Die 14-stündige Operation sei erfolgreich verlaufen, sagte Professor Can Cedidi, Direktor der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie am Klinikum Bremen-Mitte, am Montag.

    "Er wird sicherlich nicht mehr das Gefühl wie vorher haben, aber er wird eine funktionierende Hand haben, die beruflich und privat voll einsetzbar ist." Die Ärzte gehen davon aus, dass der Patient in etwa sechs Wochen wieder Sachen mit der Hand greifen und schreiben kann. Derartige Operationen gibt es in Deutschland mehrmals pro Jahr.

Lesen Sie dazu auch:
Sechs Jahre nach seinem Unfall erhält ein Patient zwei ganze Arme transplantiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »