Ärzte Zeitung online, 17.11.2008

Toiletten-Denkmal: Hilfswerke mahnen bessere Sanitärversorgung an

BERLIN (dpa). Zum "Welttoilettentag" wollen Hilfs- und Umweltverbände am kommenden Mittwoch in Berlin auf den weltweiten Notstand bei der sanitären Grundversorgung aufmerksam machen. Nach Angaben der Verbände müssen 2,5 Milliarden Menschen auf der Erde ohne Toiletten oder ein angemessenes Abwassersystem auskommen.

Zur Veranschaulichung dieses Hygiene-Problems sollen am 19. November vor dem Berliner Hauptbahnhof 50 Toiletten als "öffentliche Bestuhlung" aufgebaut werden, teilte die German Toilet Organisation mit.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2008 zum "Internationalen Jahr der sanitären Grundversorgung" ausgerufen. Bis zum Jahr 2015 sollte die Zahl der Menschen, die ohne Toilette auskommen müssen, halbiert werden. Von diesem Ziel sei die Welt sehr weit entfernt, kritisieren Nichtregierungs-Organisationen. Zur Zeit fehlten 38 Prozent der Weltbevölkerung angemessene sanitäre Einrichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »