Ärzte Zeitung online, 17.11.2008

Toiletten-Denkmal: Hilfswerke mahnen bessere Sanitärversorgung an

BERLIN (dpa). Zum "Welttoilettentag" wollen Hilfs- und Umweltverbände am kommenden Mittwoch in Berlin auf den weltweiten Notstand bei der sanitären Grundversorgung aufmerksam machen. Nach Angaben der Verbände müssen 2,5 Milliarden Menschen auf der Erde ohne Toiletten oder ein angemessenes Abwassersystem auskommen.

Zur Veranschaulichung dieses Hygiene-Problems sollen am 19. November vor dem Berliner Hauptbahnhof 50 Toiletten als "öffentliche Bestuhlung" aufgebaut werden, teilte die German Toilet Organisation mit.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2008 zum "Internationalen Jahr der sanitären Grundversorgung" ausgerufen. Bis zum Jahr 2015 sollte die Zahl der Menschen, die ohne Toilette auskommen müssen, halbiert werden. Von diesem Ziel sei die Welt sehr weit entfernt, kritisieren Nichtregierungs-Organisationen. Zur Zeit fehlten 38 Prozent der Weltbevölkerung angemessene sanitäre Einrichtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »