Ärzte Zeitung online, 17.11.2008

Viagra®-Hersteller klagt gegen Landwirt wegen "Styriagra"

GRAZ (dpa). Ein Landwirt aus der Steiermark hat jetzt - unbeabsichtigt, wie er sagt - das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer herausgefordert. Nach Medienberichten vom Samstag vertreibt der Bauer steyrische Kürbiskerne mit einem hellblauen Zuckerüberzug unter dem eingetragenen Markennamen "Styriagra". Pfizer sieht darin eine bewusste Verletzung seiner Rechte an dem Namen Viagra® für das weltweit erfolgreiche Potenzmittel.

Landwirt Richard Mandl wiederum will sich gegen die Klage, die mit einer Zahlungsaufforderung von 36 000 Euro Schadenersatz verbunden ist, wehren. Schließlich habe er sich die Marke "Styriagra" patentieren lassen. Im übrigen setze sich der Name aus den Begriffen "Styria" (für Steiermark) und "Agra" (für: Agrar) zusammen und habe absolut nichts mit einem Potenzmittel zu tun. Blau wiederum sei die einzige Farbe gewesen, die er bisher noch nicht für seine diversen Kürbiskernprodukte verwendet habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »