Ärzte Zeitung online, 20.11.2008

Chemieunfall im Osnabrücker Hafen - mehrere Verletzte

 OSNABRÜCK (dpa). Mehrere Menschen sind bei einem Chemieunfall im Osnabrücker Hafen am Donnerstag verletzt worden.

Ein Polizeisprecher berichtete, beim Verladen sei ein 1000-Liter-Gebinde mit der hoch ätzenden Flusssäure leckgeschlagen. Vorsichtshalber seien sieben Menschen, die in der Nähe des Unglücksortes waren, in Krankenhäuser gebracht worden. Ein Lastwagenfahrer, der Hautkontakt mit der Chemikalie hatte, sei zunächst weitergefahren. Er wurde aber nach etwa zehn Kilometern von der Polizei gestoppt und in ein Krankenhaus gebracht. Möglicherweise schwebe er in Lebensgefahr.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »