Ärzte Zeitung online, 20.11.2008

Chemieunfall im Osnabrücker Hafen - mehrere Verletzte

 OSNABRÜCK (dpa). Mehrere Menschen sind bei einem Chemieunfall im Osnabrücker Hafen am Donnerstag verletzt worden.

Ein Polizeisprecher berichtete, beim Verladen sei ein 1000-Liter-Gebinde mit der hoch ätzenden Flusssäure leckgeschlagen. Vorsichtshalber seien sieben Menschen, die in der Nähe des Unglücksortes waren, in Krankenhäuser gebracht worden. Ein Lastwagenfahrer, der Hautkontakt mit der Chemikalie hatte, sei zunächst weitergefahren. Er wurde aber nach etwa zehn Kilometern von der Polizei gestoppt und in ein Krankenhaus gebracht. Möglicherweise schwebe er in Lebensgefahr.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »