Ärzte Zeitung online, 24.11.2008

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs - Balzan-Preise 2008 verliehen

ROM (dpa). Zwei Amerikaner, ein Australier und ein Italiener sind als herausragende Wissenschaftler mit dem hoch dotierten Preis der Internationalen Balzan-Stiftung für das Jahr 2008 geehrt worden. Der Wissenschaftspreis ist mit jeweils einer Million Schweizer Franken (650 000 Euro) dotiert.

Geehrt wurde der australische Präventivmediziner Professor Ian H. Frazer von der Queensland-Universität in Brisbane für seine Verdienste um die Entwicklung eines Impfstoffs zur Verhinderung von Gebärmutterkrebs.

Ein Preis ging auch an der amerikanische Moraldenker Professor Thomas Nagel von der New Yorker Universität für seine "richtungweisende und tiefgründige" Praktische Philosophie sowie an seinen auf dem Gebiet des Klimawandels und der Meeresforschung tätiger Landsmann Wallace S. Broecker. Zudem wurde der römische Kunsthistoriker Maurizio Calvesi für seine wegweisenden Studien über die bildenden Künste seit 1700 geehrt.

Die internationale Balzan-Stiftung mit Sitz in Zürich und Mailand vergibt seit 1979 jährlich vier Wissenschaftspreise sowie alle drei bis fünf Jahre auch einen mit zwei Millionen Franken ausgestatteten Friedenspreis. Dieser ging im vergangenen Jahr an Karlheinz Böhm für sein Entwicklungsprojekt "Menschen helfen Menschen".

Die Ehrungen werden abwechselnd in Bern und in Rom vorgenommen. Benannt ist die Stiftung nach dem italienischen Journalisten Eugenio Balzan. Seine Tochter gründete sie im Jahr 1957 in Lugano aus dem Erbe des Vaters.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »