Ärzte Zeitung online, 28.11.2008

25 Babys in Nigeria nach Behandlung mit Schmerzmittel gestorben

ABUJA (dpa). In Nigeria sind 25 Kleinkinder nach der Einnahme eines in dem westafrikanischen Land hergestellten Schmerzmittels gestorben. Die Regierung in Abuja ordnete eine Untersuchung an, nachdem sich die Todesfälle im November gehäuft hatten.

Die pharmazeutische Fabrik in Lagos wurde geschlossen. Das Schmerzmittel sollte zahnenden Kleinkindern Linderung bringen. Gesundheitsminister Hassan Lawal warnte Eltern und Krankenhäuser vor der Verwendung des Medikaments, so lange die Laboruntersuchung durch die medizinische Aufsichtsbehörde nicht abgeschlossen ist.

Die Kinder im Alter von einem bis drei Jahren, die nach Einnahme des Medikaments gestorben waren, hatten hohes Fieber bekommen und unter Durchfall und Erbrechen gelitten. Außerdem kam es bei mehreren Kindern zu Nierenversagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »