Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Totgeborene über zwei Jahre nicht beigesetzt

BELGRAD (dpa). In den Leichenhallen einer Klinik im serbischen Nis sind mehr als 30 Totgeborene seit über zwei Jahren nicht beigesetzt worden. Deren Mütter hätten die Klinik nach der Entbindung verlassen und sich nicht mehr um die toten Kinder gekümmert, berichteten Belgrader Zeitungen am Montag.

Die Eltern hätten die toten Babys weder für eine Bestattung abgeholt noch der Krankenhausverwaltung die Zustimmung zur Beerdigung erteilt. Jetzt wollen die Behörden jeden Todesfall dokumentieren und die Eltern erneut an deren Pflicht erinnern. Sollten diese sich nicht melden, werden die Kinder auf Kosten der Allgemeinheit beigesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »