Ärzte Zeitung online, 03.12.2008

Iraker muss für Sex-Artikel in Haft - Journalisten protestieren

BAGDAD/PARIS (dpa). Internationale Journalistenvereinigungen haben gegen die Verurteilung eines Arztes protestiert, der im kurdischen Autonomiegebiet des Nordiraks wegen eines Artikels zu sechs Monaten Haft worden war.

Das Urteil gegen den Arzt und Journalisten Adel Hussein, der im vergangenen April für die Wochenzeitung "Hawlati" einen wissenschaftlichen Artikel über homosexuelle Sexualpraktiken geschrieben hatte, lautete auf "Verletzung der öffentlichen Tradition".

Die Organisation Reporter ohne Grenzen mit Sitz in Paris erklärte am Mittwoch, Hussein sei nach dem Strafgesetz und nicht nach dem erst kürzlich liberalisierten Presserecht verurteilt worden. "Weshalb verabschiedet man ein Pressegesetz ... wenn man auf Menschen, die für die Medien arbeiten, dann andere, repressivere Gesetze anwendet?", erklärte die Organisation.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »