Ärzte Zeitung online, 08.12.2008

10 000 Tonnen Schweinefleisch seit Jahresbeginn aus Irland nach Deutschland

WIESBADEN (dpa). Mehr als 10 000 Tonnen Schweinefleisch sind seit Jahresbeginn aus Irland nach Deutschland gelangt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Montag hat die Bundesrepublik zwischen Januar und Ende September 10 632,7 Tonnen Schweinefleisch von der Insel importiert. Das habe sich mit gut 16 Millionen Euro in der Handelsbilanz niedergeschlagen.

In der deutschen Außenhandelsbilanz liegt Irland in dieser Position auf Platz 8 der 28 größeren Lieferländer. Allerdings haben allein die Hauptimporteure Dänemark und Belgien jeweils 20 Mal so viel Schweinefleisch nach Deutschland geliefert wie Irland. Insgesamt importierte Deutschland bis Ende September 677 485 Tonnen Schweinefleisch. Irland hätte daran einen Anteil von gut 1,5 Prozent.

Nach einer Aufstellung des Verbandes der Fleischwirtschaft (VDF) importiert Deutschland jedes Jahr mehr als eine Million Tonnen Schweinefleisch, fast ausschließlich aus Ländern der Europäischen Union. In den letzten Jahren sei der Pro-Kopf-Verbrauch von 54,2 Kilogramm im Jahr 2000 auf 55,7 Kilo im vergangenen Jahr gestiegen.

www.destatis.de

Lesen Sie auch:

Dioxin-Alarm in Europa: Irland ruft Schweinefleisch komplett zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »