Ärzte Zeitung online, 09.12.2008

Gerald Asamoah ermöglicht Herz-Op für kleines Mädchen aus Ghana

KÖLN (dpa). Schalke-Stürmer Gerald Asamoah (30) hat eine Operation für ein herzkrankes Mädchen aus seinem Geburtsland Ghana ermöglicht. Die fünfjährige Hannah Memsah habe den Eingriff in der Medizinischen Hochschule Hannover gut überstanden, berichtete am Dienstag der Kölner "Express".

Ein Loch in der Außenwand ihres Herzens habe geschlossen werden müssen, es sei um Leben und Tod gegangen. Asamoah, der selbst unter einem Herzfehler leidet und deshalb eine Stiftung gegründet hat, war von einem Professor in der ghanaischen Hauptstadt Accra auf das Schicksal des Mädchens aufmerksam gemacht worden.

Er telefonierte mit dem Kind und der Familie in Afrika und entschied, das Mädchen nach Hannover fliegen zu lassen. "Ihr Lachen zu sehen, war ein unglaublich tolles Gefühl", sagte er dem "Express". "Kindern wie ihr helfen zu können, ist das Ziel meiner Stiftung." Der Fußballer schenkte Hannah ein Schalke-Trikot - mit dem sie sogar schon durchs Zimmer toben konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »