Ärzte Zeitung online, 09.12.2008

Gerald Asamoah ermöglicht Herz-Op für kleines Mädchen aus Ghana

KÖLN (dpa). Schalke-Stürmer Gerald Asamoah (30) hat eine Operation für ein herzkrankes Mädchen aus seinem Geburtsland Ghana ermöglicht. Die fünfjährige Hannah Memsah habe den Eingriff in der Medizinischen Hochschule Hannover gut überstanden, berichtete am Dienstag der Kölner "Express".

Ein Loch in der Außenwand ihres Herzens habe geschlossen werden müssen, es sei um Leben und Tod gegangen. Asamoah, der selbst unter einem Herzfehler leidet und deshalb eine Stiftung gegründet hat, war von einem Professor in der ghanaischen Hauptstadt Accra auf das Schicksal des Mädchens aufmerksam gemacht worden.

Er telefonierte mit dem Kind und der Familie in Afrika und entschied, das Mädchen nach Hannover fliegen zu lassen. "Ihr Lachen zu sehen, war ein unglaublich tolles Gefühl", sagte er dem "Express". "Kindern wie ihr helfen zu können, ist das Ziel meiner Stiftung." Der Fußballer schenkte Hannah ein Schalke-Trikot - mit dem sie sogar schon durchs Zimmer toben konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »