Ärzte Zeitung online, 09.12.2008

Gerald Asamoah ermöglicht Herz-Op für kleines Mädchen aus Ghana

KÖLN (dpa). Schalke-Stürmer Gerald Asamoah (30) hat eine Operation für ein herzkrankes Mädchen aus seinem Geburtsland Ghana ermöglicht. Die fünfjährige Hannah Memsah habe den Eingriff in der Medizinischen Hochschule Hannover gut überstanden, berichtete am Dienstag der Kölner "Express".

Ein Loch in der Außenwand ihres Herzens habe geschlossen werden müssen, es sei um Leben und Tod gegangen. Asamoah, der selbst unter einem Herzfehler leidet und deshalb eine Stiftung gegründet hat, war von einem Professor in der ghanaischen Hauptstadt Accra auf das Schicksal des Mädchens aufmerksam gemacht worden.

Er telefonierte mit dem Kind und der Familie in Afrika und entschied, das Mädchen nach Hannover fliegen zu lassen. "Ihr Lachen zu sehen, war ein unglaublich tolles Gefühl", sagte er dem "Express". "Kindern wie ihr helfen zu können, ist das Ziel meiner Stiftung." Der Fußballer schenkte Hannah ein Schalke-Trikot - mit dem sie sogar schon durchs Zimmer toben konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »