Ärzte Zeitung online, 11.12.2008

Dioxin-Skandal: Südafrika setzt Import von EU-Produkten aus

JOHANNESBURG (dpa). Südafrika hat wegen des Dioxin-Skandals in Irland alle Importe von Fleisch- und Milchprodukte aus der Europäischen Union (EU) ausgesetzt. Betroffen seien alle Produkte, die nach dem Stichtag 1. September hergestellt wurden, heißt es in einem am Donnerstag verbreiteten Schreiben des Agrarministeriums.

Wörtlich schreibt das Ministerium: "Wegen der Sorge über "durchlässige Grenzen" innerhalb der EU und der weiten Verbreitung von Tierfutter unter den EU-Staaten wurde der Beschluss gefasst, alle Importe von Fleisch- und Milchprodukten sowie anderer essbarer Tierprodukte (einschließlich Hunde- und Katzenfutters) aus der EU nach Südafrika auszusetzen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »