Ärzte Zeitung online, 11.12.2008

Dioxin-Skandal: Südafrika setzt Import von EU-Produkten aus

JOHANNESBURG (dpa). Südafrika hat wegen des Dioxin-Skandals in Irland alle Importe von Fleisch- und Milchprodukte aus der Europäischen Union (EU) ausgesetzt. Betroffen seien alle Produkte, die nach dem Stichtag 1. September hergestellt wurden, heißt es in einem am Donnerstag verbreiteten Schreiben des Agrarministeriums.

Wörtlich schreibt das Ministerium: "Wegen der Sorge über "durchlässige Grenzen" innerhalb der EU und der weiten Verbreitung von Tierfutter unter den EU-Staaten wurde der Beschluss gefasst, alle Importe von Fleisch- und Milchprodukten sowie anderer essbarer Tierprodukte (einschließlich Hunde- und Katzenfutters) aus der EU nach Südafrika auszusetzen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »