Ärzte Zeitung online, 12.12.2008

Rauchen, Essen, Sport: Zwei Drittel der Ärzte glauben Patientenangaben nicht

STUTTGART (dpa), Zwei Drittel der Mediziner in Deutschland halten ihre Patienten für unehrlich. Dies ergab eine repräsentative Meinungsumfrage für das Magazin "Reader's Digest" (Januar), die am Freitag in Stuttgart veröffentlicht wurde.

Demnach glauben nur 34 Prozent der Ärzte, dass die Patienten ehrlich auf Themen wie Essgewohnheiten, Alkoholkonsum, Rauchen oder Sport antworten. 66 Prozent der Mediziner gehen hingegen davon aus, dass sie eine falsche Antwort erhalten.

Das auf Medizinforschung spezialisierte Online-Panel DocCheck nahm die Umfrage vor. 62 000 der insgesamt 315 000 bei der Bundesärztekammer registrierten Humanmediziner in Deutschland sind dort registriert. 100 von ihnen wurden vom 5. bis zum 12. November in einer zufälligen, repräsentativen Online-Stichprobe befragt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
Bundesärztekammer (3801)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »