Ärzte Zeitung online, 15.12.2008

Bier-Werbung soll russische Medien vor Bankrott retten

MOSKAU (dpa). Mehr Werbung für Bier soll Russlands von der Finanzkrise gebeutelte Medien vor dem Bankrott retten. Dazu solle das Gesetz, das Bier-Werbung tagsüber in Rundfunk und Fernsehen verbietet, für ein Jahr lang gelockert werden, sagte der Parlamentsabgeordnete Gennadi Gudkow der staatlichen Agentur RIA Nowosti am Wochenende in Moskau.

Außerdem sollen Bierproduzenten in Russland künftig auch bei Sportveranstaltungen als Sponsoren auftreten dürfen. "Sobald die Krise vorbei ist, werden wir diese Änderungen rückgängig machen", sagte Gudkow. "Heute ist die Situation so, dass einige Fernsehsender kurz vor der Schließung stehen." Bier wird in Russland als Alternative zum Wodka immer beliebter.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »