Ärzte Zeitung online, 16.12.2008

New York will Steuer für zuckerhaltige Getränke einführen

NEW YORK (dpa). Mit einer neuen Steuer auf zuckerhaltige Limonadengetränke will der US-Bundesstaat New York seine leeren Kassen auffüllen. Gleichzeitig sollen die New Yorker zu einer gesünderen Lebensweise animiert werden. Eine reguläre Cola beispielsweise solle 15 Prozent mehr kosten als die gleiche Menge der zuckerfreien Version

Gesündere Getränke wie Milch, Saft und Wasser seien von dem Aufschlag ausgenommen, berichtete die Zeitung "New York Daily News" am Montag über die "Übergewicht"-Steuer.

Der New Yorker Gouverneur David Paterson will seinen Plan zusammen mit weiteren Steueränderungen am Dienstag in der Hauptstadt Albany vorstellen. Die "Übergewicht"-Steuer soll 404 Millionen Dollar (297 Millionen Euro) pro Jahr zusätzlich in den New Yorker Haushalt bringen, hofft Paterson. Der Haushalt des Bundesstaates New York hat derzeit ein Defizit von 15 Milliarden Dollar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »