Ärzte Zeitung online, 18.12.2008

Diakonie Katastrophenhilfe liefert Simbabwe Medikamente

STUTTGART (dpa). Die Diakonie Katastrophenhilfe weitet ihre Hilfe für das Gesundheitswesen in Simbabwe im Kampf gegen die Cholera aus. Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für ärztliche Mission (Difäm) in Tübingen würden Arzneimittel bereitgestellt, teilte das evangelische Hilfswerk am Donnerstag in Stuttgart mit.

An vielen Orten sei die medizinische Versorgung völlig zusammengebrochen. Am Mittwoch war die Zahl der offiziell registrierten Cholera-Todesfälle in Simbabwe nach den Angaben des UN-Büros für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) auf 1111 gestiegen. Die Zahl der Infizierten lag danach bei 20 581.

Die Cholera habe sich von den Städten mittlerweile auf das Land ausgebreitet, sagte Volker Gerdesmeier, Leiter der Abteilung Katastrophenhilfe. Die Diakonie Katastrophenhilfe leistet mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung schon seit längerer Zeit Hilfe in Simbabwe.

www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »