Ärzte Zeitung online, 18.12.2008

Frankfurter Zoll beschlagnahmt 600 000 gefälschte Potenzpillen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Eine der bisher weltweit größten Mengen an gefälschten Potenzpillen hat der Zoll am Frankfurter Flughafen sichergestellt. 600 000 Viagra®-Nachahmungen mit einem Handelswert von rund 6,6 Millionen Euro wurden bereits Mitte November beschlagnahmt, wie das Zollfahndungsamt am Donnerstag in Frankfurt berichtete.

Die gut vier Zentner schwere Frachtsendung aus Indien, die über Frankfurt nach Chile gehen sollte, enthielt 600 Plastikflaschen mit je 1000 der blauen rautenförmigen Tabletten. Diese sollten ersten Ermittlungen zufolge in Chile portioniert und dann in die USA oder zurück nach Europa geschmuggelt werden.

Ein Gutachten des Viagra®-Herstellers Pfizer habe ergeben, dass die sichergestellten Tabletten Nachahmungen des Potenzmittels seien, berichtete Zollamtssprecher Hans-Jürgen Schmidt. Die Merkmale der Tabletten seien dabei "täuschend echt" imitiert worden. Der Wirkstoff Sildenafil sei aber in einer vom Originalpräparat abweichenden Konzentration nachgewiesen worden. Dies und mögliche Verunreinigungen in den sichergestellten Tabletten hätten die Gesundheit gefährden können.

Die Fracht sollte zwar in Frankfurt nur umgeladen werden. Das "Grenzbeschlagnahmeverfahren" erlaube es den Zollbehörden aber, offensichtlich gefälschte Waren möglichst früh aus dem Verkehr zu ziehen, sagte Schmidt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »