Ärzte Zeitung online, 29.12.2008

Zahl der Blutstammzellenspender in Deutschland steigt

ULM (dpa). Immer mehr Deutsche wollen Knochenmark für Leukämiekranke spenden. Die Zahl der registrierten Blutstammzellenspender ist im Jahr 2008 um 250 000 auf 3,3 Millionen gestiegen, wie das Zentrale Knochenmarkspender-Register (ZKRD) am Montag in Ulm mitteilte.

Die Freiwilligen lassen sich bei den bundesweit 29 Spenderdateien typisieren. Alle Daten aus diesen regionalen Dateien laufen beim ZKRD zusammen, das national und international geeignete Spender und Empfänger zusammenbringt. Weltweit hat das ZKRD Zugriffsmöglichkeit auf mehr als zwölf Millionen Spenderdaten und ist damit nach eigenen Angaben das größte Register in Europa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »