Ärzte Zeitung online, 29.12.2008

ADAC: 2008 deutlich weniger Unfalltote - niedrigste Zahl

MÜNCHEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten ist 2008 in Deutschland nach einer vorläufigen Bilanz auf den bisher niedrigsten Stand gesunken. Nach Angaben des ADAC verunglückten in diesem Jahr 4550 Menschen tödlich. 2007 starben 4949 Menschen auf den Straßen. Das entspreche einem Rückgang von 8,1 Prozent, teilte der Automobilclub am Montag in München mit.

Die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt habe um zwei Prozent abgenommen, die der Unfälle mit Personenschäden um 4,1 Prozent.

"Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich der rückläufige Trend fortgesetzt hat und die geringste Zahl der tödlich Verunglückten seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland verzeichnet werden kann", teilte der ADAC weiter mit. Diese Entwicklung sei vor allem auf eine bessere Verkehrserziehung und eine Verbesserung der Fahrzeugtechnik zurückführen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »