Ärzte Zeitung online, 29.12.2008

ADAC: 2008 deutlich weniger Unfalltote - niedrigste Zahl

MÜNCHEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten ist 2008 in Deutschland nach einer vorläufigen Bilanz auf den bisher niedrigsten Stand gesunken. Nach Angaben des ADAC verunglückten in diesem Jahr 4550 Menschen tödlich. 2007 starben 4949 Menschen auf den Straßen. Das entspreche einem Rückgang von 8,1 Prozent, teilte der Automobilclub am Montag in München mit.

Die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt habe um zwei Prozent abgenommen, die der Unfälle mit Personenschäden um 4,1 Prozent.

"Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich der rückläufige Trend fortgesetzt hat und die geringste Zahl der tödlich Verunglückten seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland verzeichnet werden kann", teilte der ADAC weiter mit. Diese Entwicklung sei vor allem auf eine bessere Verkehrserziehung und eine Verbesserung der Fahrzeugtechnik zurückführen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »