Ärzte Zeitung online, 29.12.2008

Starker Frost in Rumänien: Sieben Menschen erfroren

BUKAREST (dpa). Starker Frost bis minus 25 Grad hat in Rumänien in den vergangenen zwei Tagen mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Zwei Kältetote meldete das Gerichtsmedizinische Institut in der Hauptstadt Bukarest am Montag.

Fünf Menschen starben zudem in der ostrumänischen Schwarzmeerregion Constanta an den Folgen der Kälte, wie die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax berichtete. Dabei handelte es sich in vier Fällen vermutlich um Obdachlose, die in Bahnhofs-Wartehallen und unbeheizten Kellern erfroren waren.

Ferner starb eine Frau im Hof ihres Bauernhauses. Sie habe bei einer Feier zu Hause viel Alkohol getrunken, sei hinaus gegangen, eingeschlafen und erfroren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4286)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »