Ärzte Zeitung online, 08.01.2009

Obdachlose Frau erfriert in ihrem Zelt in Rheinland-Pfalz

IGEL/TRIER (dpa). Eine obdachlose Frau ist bei Eiseskälte in Rheinland-Pfalz erfroren. Bei Temperaturen um die minus 16 Grad starb die 58-Jährige in ihrem Zelt in Igel bei Trier. Wie die Polizei in Trier am Donnerstag mitteilte, lebte sie seit mehreren Jahren mit einem 43-Jährigen in dem Zelt.

Die zwei waren nicht für die Kälte ausgerüstet. "Die Frau war nur mit einer normalen Decke zugedeckt", hieß es. Das mehrfache Angebot eines Igeler Hoteliers, die Kältezeit in einem von ihm kostenlos zur Verfügung gestellten Zimmer zu verbringen, hatten die Frau und der Mann zuvor abgelehnt. Der 43-Jährige hatte am Mittwochmorgen den leblosen Körper seiner Freundin neben sich im Zelt entdeckt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »