Ärzte Zeitung online, 09.01.2009

Köhler würdigt Ingeborg Schäubles Einsatz für die Welthungerhilfe

BERLIN (dpa). Bundespräsident Horst Köhler hat den Einsatz Ingeborg Schäubles für die Deutsche Welthungerhilfe gewürdigt. In den zwölf Jahren ihres Vorsitzes habe sich die Welthungerhilfe "einen weltweiten Spitzenplatz unter allen Wohltätigkeitsorganisationen erarbeitet", sagte Köhler zur Verabschiedung Schäubles am Freitag im Schloss Bellevue in Berlin.

Ingeborg Schäuble - die Frau von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble - habe ihr Amt bescheiden und unaufgeregt ausgeübt, dabei keine Strapazen gescheut und auch Gefahren in Kauf genommen. Sie habe erfahren, dass humanitäre Hilfe - so nötig sie sei - ein Tropfen auf den heißen Stein bleibe, wenn es nicht gelinge, sie in langfristige Aufbauarbeit einheimischer Partner zu überführen. "Sie haben für die Erkenntnis geworben: Um den Hunger wirksam zu bekämpfen, ist es unabdingbar, die Armut auf unserer Erde zu überwinden", sagte Köhler laut Redemanuskript.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »