Ärzte Zeitung online, 09.01.2009

Köhler würdigt Ingeborg Schäubles Einsatz für die Welthungerhilfe

BERLIN (dpa). Bundespräsident Horst Köhler hat den Einsatz Ingeborg Schäubles für die Deutsche Welthungerhilfe gewürdigt. In den zwölf Jahren ihres Vorsitzes habe sich die Welthungerhilfe "einen weltweiten Spitzenplatz unter allen Wohltätigkeitsorganisationen erarbeitet", sagte Köhler zur Verabschiedung Schäubles am Freitag im Schloss Bellevue in Berlin.

Ingeborg Schäuble - die Frau von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble - habe ihr Amt bescheiden und unaufgeregt ausgeübt, dabei keine Strapazen gescheut und auch Gefahren in Kauf genommen. Sie habe erfahren, dass humanitäre Hilfe - so nötig sie sei - ein Tropfen auf den heißen Stein bleibe, wenn es nicht gelinge, sie in langfristige Aufbauarbeit einheimischer Partner zu überführen. "Sie haben für die Erkenntnis geworben: Um den Hunger wirksam zu bekämpfen, ist es unabdingbar, die Armut auf unserer Erde zu überwinden", sagte Köhler laut Redemanuskript.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »