Ärzte Zeitung online, 20.01.2009

14 Tote nach Gelage mit gepanschtem Alkohol in Indonesien

JAKARTA (dpa). In Indonesien sind 14 junge Männer nach einem Gelage mit selbst gebranntem Alkohol gestorben. Ein weiterer kämpfte auf einer Intensivstation in Zentraljava um sein Leben, berichtete die Zeitung "Koran Tempo" am Dienstag. Der Besitzer des Ladens, in dem sie das Gebräu gekauft hatten, wurde festgenommen.

Er zeigte sich keiner Schuld bewusst. Er braue das Gemisch aus hochprozentigem Alkohol, Ginseng, Vanilleextrakt und fermentiertem Tee seit acht Jahren und nie habe sich jemand beschwert, sagte er der Zeitung.

Indonesien ist ein überwiegend muslimisches Land. Es wird wenig Alkohol verkauft, und die Getränke sind teuer. Deshalb sind private Schnapsbrennereien keine Seltenheit. In Westjava starben nach Angaben der Zeitung vor vier Monaten zwölf Menschen, nachdem sie Alkohol mit Brennspiritus und Schädlingsbekämpfungsmittel getrunken hatten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4289)
Wirkstoffe
Ginseng (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »