Ärzte Zeitung online, 23.01.2009

Putzfrau findet Baby im Waschbecken - In Krankenhaus ausgesetzt

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein nur wenige Tage alter Säugling ist in einem Toilettenraum eines Frankfurter Krankenhauses ausgesetzt worden. Wie die Polizei am Freitag berichtete, entdeckte eine Putzfrau das kleine Mädchen bereits am Donnerstagmorgen im Waschbecken. Das mit einem T-Shirt bekleidete und in einen Wollschal gewickelte Baby ist nach Auskunft der Ärzte in einem guten Zustand und etwa eine Woche alt.

Der Toilettenraum gehört zu einem Tagungszentrum hinter dem Haupthaus. Der Zugang ist für jeden möglich. "Der Ablageort lässt den Schluss zu, dass das Kind schnell gefunden werden sollte", sagte Polizeisprecher André Sturmeit. Von den Eltern fehlt bisher jede Spur.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »