Ärzte Zeitung online, 23.01.2009

Putzfrau findet Baby im Waschbecken - In Krankenhaus ausgesetzt

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein nur wenige Tage alter Säugling ist in einem Toilettenraum eines Frankfurter Krankenhauses ausgesetzt worden. Wie die Polizei am Freitag berichtete, entdeckte eine Putzfrau das kleine Mädchen bereits am Donnerstagmorgen im Waschbecken. Das mit einem T-Shirt bekleidete und in einen Wollschal gewickelte Baby ist nach Auskunft der Ärzte in einem guten Zustand und etwa eine Woche alt.

Der Toilettenraum gehört zu einem Tagungszentrum hinter dem Haupthaus. Der Zugang ist für jeden möglich. "Der Ablageort lässt den Schluss zu, dass das Kind schnell gefunden werden sollte", sagte Polizeisprecher André Sturmeit. Von den Eltern fehlt bisher jede Spur.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »