Ärzte Zeitung online, 27.01.2009

Luftbrücke bringt verletzte Kinder aus Kabul nach Hamburg

HAMBURG (dpa). Mit einem Hilfsflug sollen an diesem Freitag 75 verletzte und kranke afghanische Kinder von Kabul nach Hamburg gebracht werden. Sie sollen im Rahmen einer Hilfsaktion in verschiedenen deutschen Kliniken operiert werden.

Mit einer Chartermaschine fliegen zunächst 19 in Deutschland behandelte afghanische Kinder von Hamburg aus zurück in ihre Heimat, sagte Markus Dewender, Vereinsvorsitzender von "Kinder brauchen uns". Anschließend gehen die 75 kranken Kinder in Kabul an Bord.

Die jungen Patienten zwischen 18 Monaten und 16 Jahren sollen dann auf verschiedene deutsche Kliniken verteilt und dort operiert werden. Die Luftbrücke wird bereits zum dritten Mal von "Kinder brauchen uns" organisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »