Ärzte Zeitung online, 10.02.2009

Nach dem Tod der italienischen Koma-Patientin Verzicht auf Eilgesetz

ROM (dpa). Nach dem Tod der Koma-Patientin Eluana Englaro nimmt die italienische Regierung von Silvio Berlusconi das allein auf sie zugeschnittene Eilgesetz gegen Sterbehilfe zurück. Stattdessen wolle die Regierung jetzt ein Gesetz über Patientenverfügungen vorbereiten, teilte Gesundheitsminister Maurizio Sacconi nach Berichten vom Dienstag mit.

Die 38-Jährige war am Vorabend nach 17 Jahren im Wachkoma in einem Altersheim in Udine gestorben (wie berichtet). Vier Tage zuvor war eine Sterbehilfe-Prozedur eingeleitet worden. Die Regierung hatte diese Sterbehilfe mit einem Eildekret rückgängig machen wollen. Der "Fall Eluana" hatte Italien über Jahre bewegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »