Ärzte Zeitung online, 13.02.2009

Vater mit 13 - Britischer Junge will guter Papa sein

LONDON (dpa). Ein 13 Jahre alter britischer Junge ist Vater geworden. Alfie Patten betonte aber, dass er seiner Tochter Maisie ein guter Vater sein will. "Ich dachte, es sei nett ein Baby zu bekommen", sagte der Jugendliche nach Angaben der Zeitung "The Sun" vom Freitag.

"Ich werde gut, aber auch streng sein und für das Kind sorgen." Die Mutter war bei der Geburt in der südostenglischen Stadt Eastbourne 15 Jahre alt. Als sie das Kind zeugten, war Alfie erst zwölf. Beide entschieden sich gegen eine Abtreibung und hatte zunächst versucht, die Schwangerschaft vor ihren Eltern geheim zu halten. Doch später fiel der Mutter der Schwangeren deren Bauch auf.

Nun unterstützen die Eltern die neue Klein-Familie. Denn bisher bekam Alfie nur hin und wieder Taschengeld von umgerechnet etwa zwölf Euro. Alfies Vater betonte: "Er hätte mit den Achseln zucken können und zu Hause an seiner Playstation sitzen können. Aber er war jeden Tag im Krankenhaus."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »