Ärzte Zeitung online, 16.02.2009

Autofahrer baut Unfall im Tiefschlaf - und schläft weiter

MÜNSTER (dpa). Einen schlafenden Autofahrer hat auf der A1 nahe Greven (Nordrhein-Westfalen) selbst der Aufprall seines Wagens auf die Mittelleitplanke nicht geweckt.

Der 24-Jährige sei erst aufgewacht, als sein Beifahrer ihn packte und wach rüttelte. Das teilte die Polizei am Montag in Münster mit. Die Männer waren am Samstag in Richtung Dortmund unterwegs, als der Fahrer fest einschlummerte. Da er den Tempomaten eingestellt hatte, fuhr das Auto auch dann noch weiter, als es von der Fahrbahn abkam und gegen die Schutzplanke prallte. Der Fahrer hatte weder Alkohol getrunken noch Drogen genommen. Sein Führerschein wurde dennoch sichergestellt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »