Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

Vergifteter Rosenmontag: Kind mit Alkohol misshandelt

LÜTZELBACH/ERBACH (dpa). Bei einer Rosenmontagsveranstaltung in Lützelbach im Odenwald hat ein betrunkenes Paar einem Kind gewaltsam Wodka eingeflößt. Der 13 Jahre alte Junge wurde mit einer schweren Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Er sei mit seiner Mutter auf der Fastnachtsfeier gewesen, berichtete die Polizei in Erbach am Dienstag. Die Frau habe ihn kurz allein gelassen, um zur Toilette zu gehen.

Als sie wiederkam, sah sie, wie ein Mann und eine Frau den sich wehrenden Jungen festhielten und ihm Alkohol einflößten. Sie schlug ihnen die Wodkaflasche aus der Hand. Das Paar wurde zur Polizeiwache gebracht. Sie müssen sich voraussichtlich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4224)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »